Masters of Steel- Railbattle 2011- Nachbericht

von Timo

Stahlblauer Himmel und eisige Kälte begrüßten am vergangenen Sonntag den 30.Januar gut 40 railhungrige Jibber und Jibberinnen im Snowpark Freudenstadt im Schwarzwald. Zum „Masters of Steel“- Railbattle waren sie aus dem ganzen Bundesgebiet, sowie Frankreich angereist um das nagelneue 8m- Downrail einzuweihen und in einem Cash- for- Tricks- Battle ihren Teil aus dem 1000 Euro schweren Preisgeldpott abzusahnen.
Schon im Practice wurde klar das der kleine Schwarzwälder Jibpark selten derart hartes Railriding gesehen hatte und auch flotte der „Szenereporter“ der örtlichen Presse war begeistert von den „phänomenalen Tricks, den heißen Rhythmen und der ungewöhnlichen Skimode in allen Farbfassetten“.
Nachdem während des circa zweistündigen Cashbattles bereits jeder Fahrer die Möglichkeit hatte sich die Taschen möglichst prall mit den reichlich vorhandenen 5- Euro- Scheinen zu füllen, wurde der Rest des Potts für den Besttrick verschossen. Hier ging es noch mal richtig hart zur Sache und die Judges hatten es alles andere als leicht den wahren „Master of Steel“ zu krönen.
Nolli Backlip, Switch Hardway 270 Backlip, Switch Hardway 180 Switch 3 out oder BS 1 Switch 50-50 Switch BS 3 out um nur einige zu nennen, waren die klaren Banger des Tages.
Als knapper Sieger und damit ein Bündel Scheine reicher durfte der Ulmer 58- Teamrider Anton Siegordner nach Hause fahren. Gratulation! Die Parkcrew lehnt sich auf ein gemütliches Bier im Chilloutbauwagen zurück und freut sich euch bald wieder zu sehen. Ride on…

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben